#12 von 12 im Januar: frohes neues Jahr!

Freitag, der 12. – das hört sich doch nach einem Glückstag an, oder? Ich freue mich, dass Ihr mich durch meinen Tag begleitet, mit 12 Bildern vom 12. Tag des Monats. Mehr teilnehmende Blogs findet Ihr wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen.

Das Jahr ist noch jung, doch der Alltag hat uns schon wieder. Der Wecker klingelte wie gewohnt um halb sieben, als erstes war die Quietscheente wach (#1v12, Titelbild).

Kekse

Doch bei diesem Frühstück wird auch der Rest der Familie schnell wach (#2v12). Gestern haben die Kinder und ich noch drei Bleche Plätzchen gebacken. Sternschnuppen können wir auch für das neue Jahr brauchen! Und keine Sorge, Müsli gibt es dann auch noch.

Tannenbaum

Nicht nur in unserer Keksdose, auch auf den Straßen ist der Advent noch nicht ganz vorbei. Zumindest begegnen wir auf dem Weg zur Kita noch dem ein oder anderen Tannenbaum (#3v12).

U-Bahn

Wie so oft am 12. ist das Wetter auch heute regnerisch, dabei hatte ich für 2018 auf strahlendere #12von12 gehofft. Heute fällt mein guter Vorsatz, öfter mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, daher wieder ins Wasser und ich nehme die U-Bahn (#4v12).

Baustelle

Nun zeige ich Euch, warum ich bei der Arbeit selten veträumt aus dem Fenster schaue (#5v12): seit gefühlten Ewigkeiten ist dort eine Baustelle. Mal sehen, wie lange das noch andauert, der Baulärm ist aber immerhin schon weniger geworden.

Werbung

Bei Nieselregen und Baustellen muss Berlin wohl Werbung für sich machen. Und das macht die Stadt momentan an Litfaßsäulen (#6v12). Ich freue mich, dass ich zumindest in vielen Bereichen angekommen bin und dieser Spruch für mich nicht mehr passt.

Willy Brandt Haus

Nach der Arbeit fahre ich zurück nach Kreuzberg (#7v12): am Willy-Brandt-Haus ist wieder Ruhe eingekehrt und es ist kaum noch etwas los. Tja nun, wir alle hätten wohl noch gute Anmerkungen und Ergänzungen zum Sondierungspapier.

Tulpen

An grauen Tagen freue ich mich gleich mal doppelt auf den Frühling. So lange ist es ja auch gar nicht mehr hin. Aber für heute muss ein Blick in den Blumenladen reichen (#8v12),

Einkaufen

Ich fasse den weisen Entschluss, noch kurz einkaufen zu gehen, bevor ich die Hauptstadtkinder von der Schule und der Kita abhole. Denn so geht es fix und es wandert auch mehr Gemüse als Schokolade in die Tüte. Oder, was glaubt Ihr, ist da in der Tasche? (#9v12)

3 Kinder

Eine spontane Verabredung rettet unseren Nachmittag: eine Freundin der Tochter kommt zu Besuch und holt erst mal mit uns den Sohn von der Schule ab (#10v12). Alle spielen noch kurz draußen, bevor wir nach Hause gehen.

tuschen

Auch in der Wohnung spielen alle drei Kinder gut zusammen, so dass ich etwas Zeit für mich habe. Das freut mich sehr, denn normalerweise klettet das Geschwisterkind ohne Besuch in so einem Fall immer an mir. Der Tuschkasten ist nach einer Weile sehr benutzt, so soll es sein.

Pizza

Nun ist gleich die Pizza fertig, die der Hauptstadtmann für uns gebacken hat. Damit läuten wir den Abend und – juhu – das Wochenende ein. Lasst es Euch gut gehen und herzt Eure Lieben!

Kommende Woche geht es auf dem Blog weiter mit einem neuen Interview „Familie in der Großstadt“. Tragt unten Eure E-Mail ein oder folgt gerne meiner facebook-Seite, dann bleibt Ihr auch 2018 auf dem Laufenden über neue Beiträge.

Eure Svenja

Merken

Merken

Merken

Übers Teilen freue ich mich!

2 Kommentare zu “#12 von 12 im Januar: frohes neues Jahr!

  1. Mama Maus

    Hallo Svenja,

    eurer Frühstück hätte mir auch geschmeckt. Damit beweist ihr, dass Plätzchen das komplette Jahr Saison haben.

    Ich wünsche euch ein tolles Wochenende – hoffentlich ohne Regen.

    Viele Grüße
    Mama Maus

    Antwort
    • Hauptstadtpflanze Author des Beitrags

      Herzlichen Dank! Unsere Zuckerperlen sind jetzt zumindest fast aufgebraucht, vielleicht bringt die Saison ja auch noch etwas Abwechslung 🙂
      Ein sonniges Wochenende wünsche ich Euch auch! LG Svenja

      Antwort

Wenn Du Dir die Zeit für einen Kommentar nimmst, freue ich mich sehr!