#12von12 im April – Singing in the Rain

An jedem 12. eines Monats ruft Caro vom Blog Draußen nur Kännchen dazu auf, 12 Fotos zu zeigen, die Einblick in unseren Alltag geben. Viele, viele Blogger beteiligen sich und heute bin auch ich das erste Mal bei der Aktion #12von12 dabei.

Der Tag in Berlin begann mit trübem Wetter (Titelbild #1 von 12). Es sind Schulferien und der Hauptstadtsohn konnte heute mit dem Papa zu Hause bleiben. In der Kita der Tochter wurde heute ein Osterfrühstück organisiert und ich musste noch arbeiten.

2 von 12

2 von 12: Jemand scheint den Frühling schon aufgegeben zu haben. Auf dem Weg zur Arbeit begegnet mir ein einsamer Flipflop im Regen.

3 von 12

3 von 12: Überhaupt scheint heute kein guter Tag für Schuhe zu sein, denn ein paar Meter weiter liegt das nächste Paar und träumt von besseren Tagen.

4 von 12

4 von 12: Bei der Arbeit war es heute ruhig, denn die ersten Kolleginnen sind schon in den Ferien. Mit dem heutigen Feierabend verabschiedete ich mich auch in ein paar Tage Osterurlaub. Schön!

5 von 12

5 von 12: Wisst Ihr, wie oft ich an diesem Schokoladenladen vorbei komme? Und das als Zielgruppe schlechthin. Heute erfreute ich mich aber nur an der Tafel.

6 von 12

6 von 12: Aus der Kita abgeholt freut sich die Hauptstadttochter über den Regen. Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung, oder? Am wichtigsten ist heute natürlich der Regenschirm.

7 von 12

7 von 12: Für Eis ist das Wetter auch immer richtig, findet die Tochter und ich spendiere eine Kugel Schlumpfeis mit Streuseln. Ich ärgere mich allerdings, dass auch die letzte Eisdiele hier die Preise erhöht hat und belasse es bei ihrem Eis.

8 von 12

8 von 12: Auf dem Weg nach Hause verweilen wir noch etwas vor dem Knöpfe-Laden.

9 von 12

9 von 12: Ein Vorteil der Großstadt ist, dass auf den Straßen immer viel zu beobachten ist. Die Tochter ist jetzt zuhause, aber der Sohn und ich gehen zum Fußballtraining und können mitverfolgen, wie ein Auto aus dem Parkverbot abgeschleppt wird.

10 von 12

10 von 12: Seit ein paar Wochen spielt der Hauptstadtsohn Fußball im Verein und das Training bringt ihm viel Spaß. Selten habe ich als Zuschauer so mitgefiebert, nur St.Pauli gegen den FC Bayern war damals noch besser.

11 von 12

11 von 12: Der Tag war lang und zu Hause bleibt nicht mehr viel Zeit zum Spielen, Essen und Vorlesen warten. Aber ein ICE ist schließlich schnell!

12 von 12 im April

12 von 12: Mit dem letzten Bild für heute wünsche ich Euch allen schon mal friedliche und fröhliche Ostern! Genießt die Zeit mit Euren Liebsten, jeden Tag!

Eure Svenja

Merken

Merken

Merken

Merken

Übers Teilen freue ich mich!

Vielen Dank für Deinen Kommentar!