Mein Berlin.

Berlin und ich, wir hatten einen etwas holperigen Start. Es zog mich beruflich in die Stadt und ich fühlte mich ein wenig wie strafversetzt. Ich wollte hier nicht hin. Aber die Umzugkartons waren noch nicht alle ausgepackt, da hatte Berlin mein Herz schon gewonnen. Es war Liebe auf den zweiten Blick, aber ein dritter Blick war nicht nötig. „Mein Berlin.“ weiterlesen

Faktencheck: Adventszauber oder Weihnachtsstress

Momentan ist es ruhig auf dem Blog. Liegt es daran, dass die Adventszeit bei uns zu stressig oder zu besinnlich zum Schreiben ist? Die Antwort liegt – wie so häufig – genau in der Mitte. Zumindest ist das meine Vermutung, heute werde ich dieser Frage mal genauer nachgehen und den vorweihnachtlichen Alltag unter die Lupe nehmen. Wie feierlich ist der Advent mit zwei Kindern in Berlin, wie nah liegen romantische Erwartungen und chaotische Wirklichkeit beianander? „Faktencheck: Adventszauber oder Weihnachtsstress“ weiterlesen

5 Dinge, die ich als Mutter gut mache

Ich kenne so viele Mütter. Ihr seid Freundinnen, gehört zur Familie, manche von Euch begleiten mich schon sehr lange, anderen von Euch bin ich auch nur kurz begegnet. Ihr habt wunderbare Kinder. Wir Mütter strahlen vor Liebe, Stolz und Glück, doch darunter kommen Erschöpfung, angeschlagene Nerven und viel zu viele Zweifel zum Vorschein. Oft bei Euch, oft bei mir, oft bei so vielen. „5 Dinge, die ich als Mutter gut mache“ weiterlesen

Ich habe Angst vor Krieg, Mama – wenn das Kinderleben politisch wird

Jetzt beginnt der Ernst des Lebens, so hören Schulanfänger oft zur Einschulung. Ein Satz, den wir tunlichst vermieden haben, denn so sollte es für unseren Sohn nicht sein. Lernen so lange wie möglich als etwas Spielerisches, etwas Tolles zu bewahren, das ist unser Ziel.

Und nun holt mich der Satz doch ein. Abends, beim Lichtausmachen und beim Zudecken ist er plötzlich mit im Raum, der Ernst des Lebens. Er hat nichts mit der Schule zu tun. Nicht damit, dass zu wenig Zeit zum Spielen bleibt. Der Ernst des Lebens zeigt sich darin, dass der Sechsjährige anfängt zu begreifen, dass es Mechanismen und Geschehnisse auf der Welt gibt, die außerhalb des geschützten Kinderlebens stehen. Und dass manche davon bedrohlich sind. „Ich habe Angst vor Krieg, Mama – wenn das Kinderleben politisch wird“ weiterlesen

Rosa? Hellblau? Kunterbunt!

Stellt Euch vor, ein Flaschengeist taucht vor Euch auf und gestattet Euch drei freie Wünsche. Ich bin mir sicher, Euch würde etwas Gutes einfallen. Gesundheit, Liebe, Weltfrieden vielleicht. Auch wir haben die Tage ein Buch gelesen, in dem besagter Flaschengeist die Kinder nach ihren drei Wünschen fragte. Und das waren die beiden ersten Äußerungen der Hauptstadtkinder:

  1. alle Lego Nexo Knight Schilder haben
  2. Prinzessin sein

Eure Aufgabe nun: ordnet diese beiden Wünsche dem Sohn und der Tochter zu. Ist gar nicht so schwierig, oder? „Rosa? Hellblau? Kunterbunt!“ weiterlesen

Die allererste Schulwoche – 10 Tops und Flops

Die Vorbereitung auf die Schule dauert ungefähr ein Jahr. So lange üben Vorschulkinder erste Aufgaben mit Zahlen, Formen und Buchstaben. So lange setzen sich Eltern mit Infoabenden, Einkaufslisten, Schuluntersuchungen und brodelnden Spielplatzgerüchten auseinander. Die Schulzeit scheint vor der Tür zu stehen und doch noch weit weg zu sein. Zum Schluss ist es aber amtlich: die Sommerferien gehen (wie jedes Jahr) auch mal zu Ende. Und dann steht mein doch gerade erst geborener Hauptstadtsohn stolz und glücklich mit der Schultüte in der Hand da und ist wirklich bereit für diesen Lebensabschnitt. „Die allererste Schulwoche – 10 Tops und Flops“ weiterlesen