Dieses ist ein informativer, nicht werblicher Artikel

Blog ohne Werbung

Herzlich willkommen auf meinem Blog Hauptstadtpflanze, liebe Leserin, lieber Leser! Vielleicht bist Du heute das erste Mal auf dieser Seite, vielleicht verfolgst Du schon seit längerem meine Beiträge. Letzteres geht gerade nur über social media, da mir nach der neuen Datenschutzgrundverordnung noch immer ein schickes Abo-Feature fehlt. Daher klickst Du vielleicht hin und wieder so auf die Seite und stellst fest, dass noch immer nichts Neues erschienen ist.

Ziemlich schnell lässt sich also erkennen: dieser Familienblog ist ein reines Freizeitprojekt, so hobbymäßig, dass ich nicht mal richtig sagen kann, ob es nun dieser Blog oder dieses Blog heißt. Aber dafür steckt eine Menge Herzblut darin. Ich schreibe gerne und ich schreibe über Themen, die mir etwas bedeuten – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ich freue mich sehr, wirklich sehr, über jede*n meiner Leser*innen und bin aufgeregt, wenn die Statistik mir gleich mehrere von Euch gleichzeitig anzeigt. Und wenn ein Beitrag kaum gelesen wird, schreibe ich den nächsten. Hin und wieder lese ich alte Texte von mir und freue mich, dass ich etwas aus dem Alter der Hauptstadtkinder festgehalten habe, dem sie nun schon entwachsen sind.

Dein Blog passt gut zu unseren Kunden

Auch ein kleiner Blog kann eine gute Werbefläche sein, denn alles, was ich schreibe, ist authentisch. Daher weiß ich um meinen Preis. Und ich lese und verfolge viele andere Blogs, daher kenne ich auch die Regeln gültiger Kooperationen. Zunehmend trudeln aber aktuell wieder Anfragen ein, mit denen ich Euch und mich für naiv verkaufen soll. Ob ich informative, nicht werbliche und vergütete Artikel veröffentliche?

natürlich nur rein redaktionell, zwinker, zwinker, mit 1, 2,3 Links dabei

Babyausstattung würde gut zu meinem Blog passen, schreibt mir eine Agentur, und mein Blog zu den Kunden. Und ich wundere mich. Wurde mein Text Bist Du schwanger falsch verstanden oder sollten meine Kinder statt Minecraft endlich mal wieder mit Rasseln spielen? Wie üblich ist auch diese Anfrage total nice und fresh geschrieben, per Du natürlich und naja, gegendert ist nichts, aber zwischen den Zeilen ist wohl vieles mitgemeint. Und weil wir doch gleich auf einer Wellenlänge schwebten, müssten wir doch die Werbung auch gar nicht als solche kennzeichnen.

In erster Linie soll es einen Mehrwert für Deine Leser bieten!

und die zweite Linie verschweigen wir?

Gerne wird mir auch in Aussicht gestellt, dass ich den Beitrag gar nicht selber schreiben muss. Weil das für mich so bequem ist, natürlich gegen weniger Vergütung, klar.

Mein Blog passt gut zu meinen Leser*innen

Auf eine Anfrage bin ich mal reingefallen, statt um Babyausstattung oder Hochzeitskleider ging es um Hörspiele (und ja, meine Kinder lieben Hörspiele wirklich sehr!), also antwortete ich und bekam mehr Informationen. Diese hätte ich dann doch lieber nicht bekommen. Die Anfrage lief für einen sehr großen Anbieter und sollte natürlich rechtswidrige Links enthalten. Ehrlich, was soll das? Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Daher bleibt dieser Blog weiterhin werbefrei. Ich schätze wirklich Euch Blogger*innen, die Ihr zwischen diesen ganzen ärgerlichen Anfragen die guten Partnerfirmen herausfiltert, die Ihr Verhandlungen führt und den Wert des Schreibens hochhaltet. Für ein reines Hobby neben Familie und Arbeit scheint mir das nicht umsetzbar.

Ich möchte kein Influencer sein, schrieb auch Wiebke vom Blog Verflixter Alltag und listet dort weitere Hobbyblogs auf. Klickt Euch dort mal durch, dann habt Ihr für heute wirklichen Mehrwert mitgenommen.

Ich freue mich auf Dein Feedback und wünsche Dir eine angenehme Restwoche!

Lässt sich ja doch abschreiben von so Anfragen

Eure Svenja

Ich soll mit versteckten Links über Babykleidung schreiben? Warum mein Blog lieber werbefrei bleibt.
Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst.

Bilder von pixabay.com

Vielen Dank fürs Teilen <3

Kennst Du schon diese Beiträge?

Ein Gedanke zu „Dieses ist ein informativer, nicht werblicher Artikel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.