#12 von 12 November 2018: ein Tag im Herbst

Ein Blick auf den Kalender verrät, es ist wieder Zeit für 12 Bilder des Tages. War nicht gerade erst der 12.Oktober? Nun, dieser Montag begann mit einem frühen Weckerklingeln. Wir blieben damit im gewohnten Rhythmus, denn auch am Sonntag klingelte er nicht später. Der Hauptstadtsohn hatte gestern ein Fußballspiel, heute rief der Alltag. Die Lichterspiele in der Frühe sind derzeit immerhin herbstlich schön, die Sonne geht auf (#1v12). „#12 von 12 November 2018: ein Tag im Herbst“ weiterlesen

weil es zu viel Liebe nicht geben kann

Im Frühjahr hatten meine Tochter und ich zeitgleich die Grippe. Wir lagen fast die ganze Zeit gemeinsam im Bett, wir kuschelten, schliefen und wenn es meiner Tochter besser ging, hörten wir Hörspiele. So gesehen verbrachten wir diese Woche nahezu wie in einem Kokon. Ich wollte loslassen, was von der Welt da draußen an To do’s oder Anforderungen wartete. Es sollte mir nicht so recht gelingen. „weil es zu viel Liebe nicht geben kann“ weiterlesen

Endlich Urlaub: Freitagslieblinge der Herbstferien

Selten war ich so urlaubsreif gewesen wie Ende Oktober. Anstatt in die Ferien zu fahren, hatten wir im Sommer den Umzug gestemmt, den Schulwechsel des Großen begleitet und die Einschulung und damit auch die Schuleingewöhnung der Hauptstadttochter. Nebenbei haben wir zwei Kindergeburtstage ausgerichtet, zwischen den Welten, der alten Stadt und der neuen Umgebung. Und auch auf der Arbeit war einiges los. Kurzum: es reichte, mein Akku war im Minus. So tat mir diese freie Woche Herbstferien auf wundersame Weise gut. „Endlich Urlaub: Freitagslieblinge der Herbstferien“ weiterlesen

#12 von 12 Oktober 2018: vom Ankommen

Nach unserem Umzug in das Berliner Umland finden wir langsam wieder in einen Alltag hinein. Und in genau diesen möchte ich Euch heute mitnehmen.
Dieser 12. des Monats war ein normaler Arbeits- und Schultag. Daher stand ich pünktlich am Bahngleis, um die Regionalbahn in die Stadt zu nehmen. Schon so früh war abzusehen, dass es ein sonniger Oktobertag werden würde. Die Sonne ging auf (#1v12)! „#12 von 12 Oktober 2018: vom Ankommen“ weiterlesen

Gute Seiten. Schlechte Seiten. Und ein Neubeginn.

„Wir ziehen nach Brandenburg!“ Noch immer kommt mir der Satz nicht so leicht über die Lippen, dabei habe ich ihn sehr oft gesagt in der letzten Zeit, während hier auf dem Blog Pause war. Ich habe ihn bei der Schuleingangsuntersuchung gesagt, bei der Arbeit, im Freundeskreis, zu mir selbst, zu Ämtern. Und während ich meine Zeit brauchte, mich an den Gedanken einer Wohnung fernab des Kreuzberger Trubels zu gewöhnen, hörte ich fast immer die gleiche Antwort: „Ihr macht für Euch genau das Richtige.“ „Gute Seiten. Schlechte Seiten. Und ein Neubeginn.“ weiterlesen