Fünf Fragen am Fünften im Juli

Es war für einige Zeit still hier auf dem Blog, geschuldet einem Zusatzprojekt in meinem eigentlichen, da bezahlten Job. Nun gehe ich aus meiner Blogpause heraus, wie ich sie gestartet habe: mit den Antworten auf die fünf Fragen der bezaubernden LuziaPimpinella. Wie jeden Monat findet Ihr auf ihrem Blog fünf Fragen und viele verlinkte Antworten, mit denen Ihr zugleich interessante Blogger*innen und Blogs finden könnt. „Fünf Fragen am Fünften im Juli“ weiterlesen

Fünf Fragen am Fünften im April

Habt Ihr Lust, ein wenig mehr über mich zu erfahren? Mit ihren fünf Fragen am fünften des Monats hat Luziapimpinella eine Monatskolumne ins Leben gerufen, die heute auch bei mir auf dem Blog angekommen ist. Und da diese Mitmachaktion ganz selbsterklärend ist, gehe ich auch gleich mitten rein ins Geschehen und beantworte Luzias Fragen. „Fünf Fragen am Fünften im April“ weiterlesen

Dieses ist ein informativer, nicht werblicher Artikel

Herzlich willkommen auf meinem Blog Hauptstadtpflanze, liebe Leserin, lieber Leser! Vielleicht bist Du heute das erste Mal auf dieser Seite, vielleicht verfolgst Du schon seit längerem meine Beiträge. Letzteres geht gerade nur über social media, da mir nach der neuen Datenschutzgrundverordnung noch immer ein schickes Abo-Feature fehlt. Daher klickst Du vielleicht hin und wieder so auf die Seite und stellst fest, dass noch immer nichts Neues erschienen ist. „Dieses ist ein informativer, nicht werblicher Artikel“ weiterlesen

Bist Du schwanger? Über Grenzen und eine Frage zu viel

Menschen, die schwanger sind, erzählen von ihrer Schwangerschaft, wenn und wann sie möchten. Und sie erzählen von ihrer Schwangerschaft, wem sie möchten. Eigentlich gäbe es zu diesem Thema nicht mehr zu sagen, wäre da nicht die ständig gestellte Frage „Bist Du schwanger?“

Seit meiner letzten Schwangerschaft sind ein paar Jahre ins Land gezogen. Mein jüngstes Baby wurde jüngst eingeschult. Und doch zähle ich nicht mehr, wie oft ich in den letzen Jahren gefragt worden bin, ob ich schwanger sei. „Bist Du schwanger? Über Grenzen und eine Frage zu viel“ weiterlesen

Wofür ich dankbar bin [3 of a kind]

Im U-Bahnhof wartet eine ältere Dame geduldig auf den Fahrstuhl. Sie rückt ihren Koffer zurecht und schaut sich die Werbeplakate an den Wänden an.

Zwei Kinder springen ins Bild. Sie drängeln sich vor die Fahrstuhltür und versuchen beide gleichzeitig, diesen magischen Knpf zu drücken, der den Lift herbei ruft. Diesen Knopf, den es nur einmal gibt und den die ältere Dame längst gedrückt hat. Diese beiden Kinder sind meine. „Wofür ich dankbar bin [3 of a kind]“ weiterlesen