Wie lebt es sich mit Kind in deiner Großstadt? Folge 4: Dresden

Finden wir unseren Platz auf dem Lande oder in der Großstadt? Wenn wir Eltern werden, stellen wir uns diese Frage oft nochmal neu. Was spricht dabei für die Stadt und wie kinderfreundlich sind die Metropolen quer durchs Land? Meine Interviewreihe mit Großstadteltern führt uns heute das zweite Mal nach Sachsen. Nachdem Leipzig den Auftakt der Reihe bildete, geht es heute nach Dresden. Und ich bin zugegebenermaßen etwas aufgeregt, denn mit Rita habe ich meine erste Interviewpartnerin außerhalb der Blogosphäre gewonnen, eine Leserin meines Blogs, und das freut mich ganz außerordentlich! Vielen Dank, liebe Rita, dass Du uns einen Einblick gibst, wie Dein Leben mit Kind in Dresden ist!

Mutter in Dresden: Hier habe ich alles, was wir brauchen.

Glücklich in der Großstadt: Rita erzählt aus Dresden

In Dresden mit Kindern

Eine Gedenktafel in der Königsbrücker Straße in der Dresdener Neustadt erinnert an eines der berühmtesten Kinder der Stadt: Erich Kästner wurde dort im Februar 1899 geboren. Es heißt, vor allem in seinem Buch „Das fliegende Klassenzimmer“ habe er viele Erlebnisse seiner Dresdener Schulzeit eingearbeitet. Und noch heute können wir uns in Dresden auf seine Spuren begeben und vielleicht auch einen Eindruck gewinnen, wie die Kindheit in der Stadt vor hundert Jahren war.

Doch heute interessiert mich, wie es sich als Familie aktuell in Dresden lebt. 550.000 Einwohner*innen sind in der Landeshauptstadt Sachsens zu Hause. Zu ihnen zählen auch Rita und ihre zweijährige Tochter. Warum sie in der Großstadt richtig angekommen sind und welche Geheimtipps Dresden für Familien bietet, könnt Ihr in den folgenden Antworten lesen.

Du bist selbst in Dresden aufgewachsen und wohnst jetzt als Mutter dort. Was hat sich in der Stadt seit Deiner Kindheit am meisten verändert?

Ich bin in Dresden geboren und habe die ersten 23 Jahre hier gelebt. Danach zuog es mich nach Frankfurt am Main, Berlin, Stendal und auf ein Dorf in Sachsen-Anhalt. Ich bin im Sommer 2017 mit meiner kleinen Tochter wieder zurück nach Dresden gezogen, weil wir hier alles haben, was wir brauchen: eine gute Uniklinik, die uns betreut, eine bezahlbare Wohnung und einen Kita-Platz.

Eigentlich hat sich Dresden in den letzten 13 Jahren für mich kaum verändert. Ich war aber auch oft zu Besuch, weil meine Eltern noch hier leben.

Nimmst Du uns mit in Eure Umgebung, was macht Eure Wohngegend aus?

In Dresden-Strießen, wo wir wohnen, gibt es eine schöne Mischung aus Altbau und kleinen Neubau-Wohngebieten mit vielen kleinen Spielplätzen.

Was gefällt Dir mit Kind an Deiner Stadt besonders und was stört Dich dort?

Ich habe hier alles gefunden, was wir brauchen: eine schöne bezahlbare Wohnung, nette Nachbarn und einen Kita-Platz. Meine Eltern wohnen am anderen Ende von Dresden und helfen mir bei der Betreuung meiner Tochter.

Bietet Dresden Dir gute Möglichkeiten, ein Netzwerk aufzubauen und andere Mütter kennen zu lernen?

Bis jetzt habe ich noch nicht so viele andere Mütter kennen gelernt. Das liegt aber auch mit daran, dass viele Mütter Berührungsängste mit einem Kind mit seltener Krankheit und Magensonde haben.

In Dresden mit Kindern leben - was die Stadt neben dem schönen Panorama für Familien bietet

Dresden ist bekannt für die Frauenkirche, die Semperoper und für die Lage im Elbtal. Was ist Deiner Meinung nach das Highlight für Kinder in der Stadt?

Der Zoo ist toll und die vielen Spielplätze. Für größere Kinder auch die verschiedenen Museeen.

Mit Kind zu Besuch in Dresden – Welche beiden Ausflugtipps empfiehlst Du uns besonders a) bei Sonnenschein b) bei Regenwetter?

Bei Sonnenschein eine Runde mit der Parkeisenbahn im Großen Garten fahren und danach in den Zoo. Bei Regen ins Verkehrsmuseum.

Wie ist die Betreuungssituation bei Euch in der Stadt, hast Du einen guten Kita-Platz und musstest Du für diesen sehr kämpfen?

Ich hatte Glück, schnell einen Kita-Platz zu finden und wir sind sehr zufrieden damit.

Unternehmt Ihr gerne Ausflüge ins Umland? Ist das gut erschlossen oder benötigt man dafür ein Auto?

Mit der S-Bahn kommt man gut in die Sächsische Schweiz und mit Bus und Straßenbahn ist man meist schneller als mit dem Auto, ich habe auch keins.

Mit Kindern in Dresden leben - mit der Bahn lockt auch das Umland.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch das Umland gut erschlossen. Dem Hauptstadtsohn gefiel auf Reisen der Dresdener Bahnhof.

Überlegst Du manchmal, aufs Land zu ziehen?

Ein Umzug aufs Land kommt für mich nicht in Frage, ich bin ein Stadtkind.

Stell‘ Dir vor, Du hättest einen Wunsch frei für Dresden, welcher wäre das?

Für Dresden wünsche ich mir mehr Unterstützung für Alleinerziehende und für Familien mit chronisch kranken Kindern.

Liebe Rita, diesem Wunsch schließe ich mich an, und ich bin mir sicher, er gilt nicht nur für Dresden. Deiner Tochter und Dir alles Gute!

Langsam füllt sich die Karte: bisher berichteten schon Großstadteltern aus Leipzig, Hamburg und Frankfurt/Main.
Und wie lebt es sich mit Kindern in Deiner Großstadt? Ich freue mich, wenn Ihr bei dieser Interviewreihe mitmachen möchtet. Schreibt mir einfach eine kurze Nachricht oder einen Kommentar. Vielen Dank!

Eure Svenja

 Titelbild und Panorama: pixabay.com

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kennst Du schon diese Beiträge?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.